RSS

Archiv für den Monat Dezember 2007

Hamburgs Beitrag zur Klimakonferenz!

 

Oder ist es einfach nur Heinzi ?

Egal wie …

… ich muss an eben gezeigtem Haus neuerdings des öfteren vorbei und das gute Teil liegt in so einem dämlichen Kurvenbereich, dass ich auch immer damit rechnen muss, dass der Opa mit Hut vor mir ne Vollbremsung hinlegt, weil Oma voller Erstaunen wie aus heiterem Himmel von ihrem Beifahrersitz ein „Aaaaahhhhh!!!“ ertönen lässt als würde sie grade den letzten Jappser ihres Lebens machen.

Das – nach meinem bescheidenen Dafürhalten – Schlimme an der ganzen Sache ist, dass auf dem Bild noch nicht einmal das komplette Ausmaß des Weihnachtskitsches zu sehen ist (in echt ist es viel schlimmer – ich schwöre feierlich) und als ich ausstieg (ja ich hielt im Kurvenbereich an, aber erst nachdem ich mich vergewisserte, dass niemand hinter mir war und mich dementsprechend auch niemand sah) hörte ich auch noch irgendwelches Gebimmel und Gedudel – das Schauspiel hat auch noch Ton *grausel*. Geknipst und nix wie weg!

Das ganze Spektakel scheint auch noch ansteckend zu sein – die Nachbarn ziehen allmählich nach!

Bis der Virus sich die vielleicht 800 Meter bis zu mir durchgeschlagen hat, bin ich weg!!!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 12. Dezember 2007 in Beobachtungen

 

Adventskalenderzeit

 

Mein Schatz hat sich was für mich einfallen lassen

 

 

 

 

 

Und ich hab für meinen Schatz gebastelt

 

 

 

 

 

Nachtrag 24.12.2007:
Und so sieht der Adventskalender für meinen Schatz am 24.12.2007, nachdem er alle Schublädchen, die sich im Rahmen des Kalenders befanden, geöffnet, den Inhalt vernascht und die Sprüchelchen gelesen hat, und jeden Tag die Uhr an der Front einen Tag weiter gestellt hat, aus.

Damit konnte er allerdings auch nicht viel anfangen und hat sich die ganzen 24 Tage schon gefragt, was das mit dem Bild aus den unendlichen Weiten unseres Universums auf sich hatte.

Ein Adventskalender ohne Überraschungen ist ja langweilig – jeden Tag was zum Naschen und ein Spruch war ja nun langsam auch keine Überraschung mehr. Deswegen versteckte sich hinter der Uhr noch ein großes Türchen.

Wir schenken uns ja nichts (was eine wundervolle Abmachung, weil die Vorweihnachtszeit dann so herrlich entspannt abläuft) – eigentlich war es auch kein Geschenk, weil es etwas für uns beide war.

Ich hatte uns für einen seiner freien Tage (die Vorweihnachtszeit ist für im Einzelhandel Beschäftigte und deren Lieben echt eine Herausforderung, was gemeinsame Zeit angeht) einfach zwei Karten für eine Veranstaltung im Planetarium reserviert … „Passport to the Universe – In die Tiefen des Universums“

Es gibt (finde ich) in der heutigen Zeit nichts schöneres und wertvolleres, als sich gemeinsame Zeit zu schenken – und die haben wir genossen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. Dezember 2007 in Tagesgedanken

 
 
%d Bloggern gefällt das: