RSS

Archiv für den Monat Juli 2010

Zahl des Tages …

6

 

6 Monate ohne Nikotin und Qualm – und mir fehlt nix … gaaaaaaar nix!


Mein Rauchstopp-Ticker

Ich bin schon ein klein wenig stolz auf mich (und der Counter zählt fleißig weiter).

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 31. Juli 2010 in Und sonst so?

 

Wissen Sie …

… manchmal gibt es so Tage im Beruf, die möchte man am liebsten streichen. Ich meine damit nicht die Situation, dass man keine Lust hat, man sich nicht wohl fühlt, man nicht weiß, was man zuerst machen soll oder all den anderen alltäglichen Bürowahnsinn.

Ich mußte heute ganz entscheidend in das Leben eines jungen Menschen eingreifen, indem ich einfach nur meinen Job getan habe. Ich weiß, dass mein Handeln formaljuristisch einwandfrei war, aber menschlich tat es schon weh – gerade, weil ich die Situation, in der dieser junge Mann gerade steckt, nur allzu gut aus leidvoller eigner Erfahrung kenne (ich habe zwar nicht meine Wohnung verloren, aber die Grundsituation ist ähnlich).

Ich hoffe und wünsche es diesem jungen Mann aus ganzem Herzen, das es ihm gelingt, aus dem ganzen Schlamassel wieder heraus zu kommen.

Man kann es schaffen, wenn man aktiv wird und es anpackt.

Ja, es gibt Menschen, bei denen Hopfen und Malz verloren ist, aber dieser junge Kerl ist im Grunde seines Wesens grundanständig, was heutzutage in diesem Alter beinahe schon Seltenheitswert hat. Und ich weiß, dass er sich schon sehr früh alleine hat durchkämpfen müssen und finanziell dabei die ein oder andere falsche Entscheidung getroffen hat. Vielleicht ist es mir auch deshalb so sehr an die Nieren gegangen, weil mir dieser junge Mann sympathisch war und ich gemerkt habe, dass ihm seine eigne Situation so peinlich ist und er sich dafür entschuldigt hat, wieviel Unannehmlichkeiten er mir dadurch bereitet hat (Sch… auf die Unannehmlichkeiten, ehrlich!).

Ich versichere Ihnen, Wohnungen zu verwalten ist nicht wirklich prickelnd – auch aus anderen Gründen nicht. Und ich bin froh, dass dies nicht die Hauptaufgabe meines alltäglichen Tuns ist.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. Juli 2010 in Tagesgedanken

 

Erfrischung gefällig?!

Da es heute wieder unerträglich warm und auch noch schwül dazu werden soll, hätte ich schon jetzt gerne eine kleine Erfrischung, wie diese

melone-web

Rezept aus der letzten “living at home” 07/2010 und für sommerperfekt befunden.

Für alle, die Lust verspüren, gibt es das Rezept beim Pottkieker, den ich in den letzten Monaten irgendwie total vernachlässigt habe.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21. Juli 2010 in Und sonst so?

 

Nachzügler

Da komme ich heute nach Hause und finde nochmal eine kleine Überraschung im Briefkasten. Da war doch tatsächlich noch ein kleiner Gruß auf dem Weg zu mir.

Vielen Dank für die lieben Wünsche und Grüße, Peggy.

poskarte-2-web

Ich glaube, du hast kein eignes Weblog, hoffe aber, dass dich mein Dank trotzdem erreichen wird.

Edit:

Peggy hat doch ein eigenes Blog und hier ist es zu finden. Vielen Dank, Peggy, für die Information.

 
 

Sommergrüße

Wissen Sie, was das Schönste am heutigen Tag war, worüber ich mich am meisten gefreut habe, außer neben dem Hasenmann aufzuwachen natürlich?

  • nach Hause zu kommen aus einem Büro, in dem es momentan nicht sehr angenehm ist (was nicht nur am Wetter liegt),
  • den Briefkasten zu öffnen und dort liebe Post vorzufinden, die man sich ansieht, aber noch nicht liest
  • in der Wohnung angekommen alle Klamotten vom Körper zu streifen, unter die Dusche zu hüpfen, um erst einmal wieder ein sauberes Körpergefühl zu bekommen
  • sich dann einen Kaffee zu kochen und sich in aller Ruhe hinzusetzen, um die Post zu lesen und einfach den Moment zu genießen

postkarten-web

Ich danke Ihnen für die schönen Sommergrüße und dass Sie mir meinen Feierabend und den ganzen heutigen Tag versüßt haben.

Vielen Dank, liebe kellyhexe

www.kellyhexeshaus.blogspot.com/ 

Vielen Dank, liebe seaside cottage

Ohne-Titel-1

Du bist mir schon ohne besonderes Zutun sehr sympathisch, denn du teilst deinen Vornamen mit meiner Mum. Und der Hasenmann wird beim Anblick deiner Karte wieder diesen sehnsüchtigen Blick und Fernweh nach Fanö bekommen. Ganz ehrlich, ich hab es schon, aber wir müssen noch 11 Monate warten, bis wir wieder dort sein können(so der liebe Gott das will).

Und ein ganz besonderer Dank gilt dir, liebe doppel-eff

Ohne-Titel-2

nicht nur für deine liebe Karte, sondern auch für das Initiieren und Organisieren dieser schönen Aktion. Ich bin beim nächsten Mal auf alle Fälle wieder dabei.

 

 
 

Alles hat seine Zeit …

… und für Hamburg war es gestern gar kein guter Tag.


Tschüß Ole!

 

Flohmarktliebhaber aufgepaßt

Beim der Sammelleidenschaft verfallenen Unikum gibt es einen antiken Flohmarkt mit sehr netten Liebhaberstücken, bei denen es mir selbst auch in den Fingern kribbelt, aber würde ich diesem Kribbeln nachgeben, müßte ich selbst in einigen Jahren einen solchen Flohmarkt eröffnen, da der Hasenmann und ich uns auf einen anderen – wohl eher minimalistischen – Einrichtungsstil geeinigt haben.

Damals – jahaaaa damals in der schönen großen Wohnung in der Gründerzeitvilla in Dresden – ja, damals, da hätte das alles super gepaßt.

Aber die Zeiten sind vorbei, und ich bin schon lange nicht mehr traurig darum. Das Hanseatische liegt mir dann auf Dauer wohl doch mehr. Klar, geradeaus und viel Luft zum frei Durchatmen.

Wenn Sie aber Interesse haben, dann schauen Sie doch mal bei Eve vorbei – sie freut sich bestimmt. Und zu gewinnen gibt es auch etwas.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 19. Juli 2010 in Und sonst so?

 
 
%d Bloggern gefällt das: