RSS

Archiv für den Monat September 2010

Frau Nebelschwaden goes fit and well

Sagt zumindest meine Krankenkasse, bei der ich mich jetzt im Rahmen des Bonusprogrammes zunächst für das Ernährungscoaching angemeldet habe – also nicht ich coache, sondern ich werde gecoacht.

Für’s Nichtrauchercoaching ist es etwas zu spät, denn ich rauche seit 8 Monaten nicht mehr. Wenn ich DAS geschafft habe, schaffe ich auch noch ganz andere Dinge. Tschakka!

Der Fitness- und Walking-Coach wollten mich wegen meiner nicht so tollen Werte (noch) nicht haben. Also nehme ich das Training zunächst alleine wieder auf.

Der erste Schritt ist getan – seit Ewigkeiten bin ich gestern mal wieder auf die Waage gestiegen – das Ergebnis war nicht überraschend, sondern erwartet, aber alles andere als gut.

Der Hasenmann wird mit ins Boot geholt und überwacht das wöchentliche Wiegen am Freitagabend, und als Co-Trainer ist er ebenfalls bei meiner Krankenkasse angemeldet.

Am Wochenende geht es noch mit halber Kraft voraus – die letzten Reste ungesunder Lebensform (so viele sind es zum Glück nicht) werden vertilgt oder vernichtet, und dann geht es mit der neuen Woche in ein neues Leben.

Alles auf ANLAGENNEUSTART.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 25. September 2010 in fit & well

 

Im falschen Film …

… glaubt man zu sein, wenn der Morgen im Büro so beginnt.

Auf der allmorgendlichen Runde durchs Büro schleicht Frau Nebelschwaden am Büro des Chefs vorbei (warum ist der neuerdings eigentlich schon immer so früh da?), grüßt freundlich, geht aber unbeirrt weiter, während der Chef ihr ein lautes „Guten Morgen Frau Nebelschwaden!“ hinterherträllert. Leider muß Frau Nebelschwaden nochmals an eben selbigsten Büro vorbei (so übertrieben gut gelaunte und laute Menschen sind morgens gar nichts für Frau Nebelschwaden). Sie hofft, relativ unbeschadet daran vorbeizukommen, aber No Way! – der Chef will sie unbedingt in ein Gespräch verwickeln (sie hasst das).

Chef: Na, Frau Nebelschwaden, wie geht es Ihnen denn?

Frau Nebelschwaden: Wen interessiert’s? Gut!

Chef: Wirklich?

Frau Nebelschwaden: Natürlich. Es.geht.mir.gut!

Chef: Hach, bei dem Wetterchen muß es einem doch gut gehen, gell?

Frau Nebelschwaden: Bei dem Wetterchen wäre ich gerne mit meinem Mann an die Ostsee gefahren.

Chef: Ach wie schön. Und warum tun Sie das nicht einfach?

Frau Nebelschwaden: Willst du mich verarschen? Weil ich arbeiten muß?!

Chef: Ach ja. Naja, das ist natürlich ein Argument.

Ich sag dazu nix mehr.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 23. September 2010 in Tägliches Einerlei

 

Wochenende im Hause Nebelschwaden

Als MUSS dieses Wochenendes war der Balkon geplant – bissi sehr schmuddelig und die Bepflanzung … sprechen wir nicht mehr davon … die ging GAR nicht mehr.

balkon1_web

Kurzum: Der Balkon hatte es DRINGEND nötig.

Und so ging es am Freitag gleich in den Baumarkt, um dem Elend ein Ende zu bereiten.

balkon2_web

Eigentlich sollte der Balkon die Samstagsaufgabe werden, aber Frau Nebelschwaden mag so lieblos hingestellte Pflanzen nicht ansehen und hat sich daher trotz des zeitweise sehr böigen Windes und der immer wiederkehrenden Schauer an die Erneuerung und Grundreinigung des Balkones gemacht.

Die Bandscheibe fand’s nicht so toll, aber auf Schwächlinge kann in so einer Situation keine Rücksicht genommen werden. Und so war dann binnen weniger Stunden der Balkon wiederhergestellt – so wie es sich gehört: Herbsttauglich!

balkon5_web

balkon3_web balkon4_web

 

 

 

 

 

 

 

Samstag hat der Hasenmann gekocht – jawohl, das ist besondere Erwähnung wert, denn seit beinahe drei Jahren warte ich auf die versprochenen Crêpes – O-Ton Hasenmann: “Ich kann zwar nicht kochen, aber ich kann Crêpes machen!”

Crêpes waren es nicht, dafür aber Spaghetti Carbonara, wie hier nachzulesen ist.

carbonare_web

Na bitte! Geht doch! Wenn man(n) nur will, nicht wahr!?

Derweil hat Frau Nebelschwaden noch den ein oder anderen Likör angesetzt (bissi geschummelt, denn den Brombeerlikör hat sie bereits vor 14 Tagen angesetzt, aber “verpackt” erst an diesem Wochenende).

grappa2_web brombeere2_web

 

 

 

 

 

 

 

 

Und heute zum Sonntag gibt es in Hamburg nur ein Thema:

derby2_web

Quelle: BILD vom 18.09.2010

Wenn wir uns rechtzeitig genug auf den Weg machen  Glück haben und noch einen Platz ergattern, dann sehen wir uns das Spiel zusammen mit dem Schwagerbruder und der Schwippschwägerin hier an.

Auswärts Fußball gucken haben wir auch schon viel zu lange nicht mehr gemacht.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 19. September 2010 in Das Leben und wir

 

Seaside-Cottage Dankeschön-Blog-Candy

 

Beate von Seaside-Cottage veranstaltet bis zum 11. September 2010, 0:00 Uhr, ein Blog-Candy – einfach nur mal so um Danke zu sagen.

Mitmachen ist nicht schwer – einfach einen Kommentar hinterlassen und gerne auch das Blog-Candy-Logo auf dem eignen Blog verlinken.

Blog-Candy-Seaside-Cottage

Beides habe ich hiermit getan und freue mich schon jetzt auf die Auslosung.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 8. September 2010 in Tägliches Einerlei

 

Schnapsidee

Der Titel wurde mir gerade vom Hasenmann diktiert – ich hätte sowas wie “Feierabendbeschäftigung” gewählt.

Manchmal ist es ja schon erstaunlich, was man nach Feierabend so alles noch schaffen kann, wenn man keine Überstunden (die einem vermutlich eh niemand dankt) schiebt.

Heute habe ich (neben ein wenig Wäsche) …

… einen Likör angesetzt (Rezept gibt es hier)

P1020121

Am längsten währte die Suche nach dem Glas – ich wusste, dass ich irgendwo noch zwei davon hatte, nur wo war mir doch glatt entfallen – gefunden unter der Spüle ganz hinten im Schrank)

… Mirabellen-/Pflaumenkompott gekocht (ein wenig jedenfalls; auch mit Rezept hier)

P1020119

Ich hätte am Wegesrand unserer Radtour gestern so viele Mirabellen pflücken können, wenn ich nicht auf den Hasenmann gehört hätte – da kämen noch massig Mirabellenbäume (meinte er), da könne ich noch jede Menge pflücken. Pah, einer kam noch, aber an dem war der Hasenmann ratzfatz vorbei. Die Pflaumen brauchen leider noch ein paar Tage – wir waren gut eine Woche zu früh im Alten Land. Schade, eigentlich? Das hätte ein leckeres Pflaumenmus gegeben …

… Melisse und Minze hab ich gestern schon abgepackt

P1020123

Ich hoffe ja noch, dass ich vielleicht noch etwas mehr ernten kann, aber die Pflanzen sehen nicht mehr nach üppiger Ernte aus

P1020124

Beim Anblick des anderen Kastens frage ich mich, was ich mit dem ganzen Salbei machen soll …

P1020125

Vielleicht haben Sie ja eine Idee?

 

Autsch!

Greif die Liane, Jane!

Hach, was soll ich sagen?

Der König der Löwen flasht mich mehr – viel mehr – ganz viel mehr.

Es war gestern ein netter Abend – zweifellos – einem geschenkten Gaul schaut man aber auch nicht ins Maul. Ich glaube, ich hätte mich geärgert, wenn der Hasenmann und ich uns selbst Karten gekauft hätten. Man hat nicht allzu viel verpaßt, wenn man das Musical nicht gesehen hat.

Keine Frage, die Kostüme waren toll, die Action und Akrobatik waren cool, das Bühnenbild war fantastisch, aber in der Pause hatte ich das Bedürfnis zu gehen (und zwar nicht auf die Toilette), weil die Story bis dahin einfach einschläfernd und die Darsteller nicht wirklich überzeugend waren. Letztlich bin ich aber auch froh, nicht gegangen zu sein, weil die 2. Hälfte wirklich um Längen besser war.

Zu Alexander Klaws hab ich ja nun nicht sooooo die Verbindung – der ist mir immer bissi zu sehr Milchbuby. Aber in der Rolle des Tarzan … Respekt … das war ’ne klasse Leistung – stimmlich wie darstellend und turnend.

Fazit: Nett!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 3. September 2010 in Und sonst so?

 

Gestern und heute

Schallend gelacht habe ich GESTERN als ich morgens das Hamburger Abendblatt aufschlug und auf Seite 2 folgendes entdeckte:

Und vermutlich heulend ob der totalen Ergriffenheit werde ich HEUTE Abend hier sitzen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 2. September 2010 in Und sonst so?

 
 
%d Bloggern gefällt das: